Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Häuptlinge der Delawaren


Black Beaver 
bedeutet im Deutschen "Schwarzer Biber". Er war einst mächtiger Häuptling der Delawaren. Im hohen Alter nahm Black Beaver 1867 an den Verhandlungen des Medicine-Lodge-Vertrages teil. Als Armee-Scout und Dolmetscher sah er zu, wie die Regierungskommissare den Häuptlingen der Arapaho, Cheyenne, Comanchen, Kiowa und den Prärie-Apachen den Friedensvertrag zur Unterschrift ausbreiteten. Diesem Vertragsabschluß waren sehr komplizierte Verhandlungen vorhergegangen.


Buckongahelas 
Er war Oberhäuptling der Delawaren in Ohio. Buckongahelas kämpfte auf seiten der Engländer gegen die Amerikaner. In der Schlacht bei Presque Isle in Ohio 1794 wechselte er wegen des Verhaltens der Engländer die Seite. Buckongahelas unterzeichnete 1795 in Greenville (Ohio), 1803 in Fort Wayne (Indiana) und 1804 in Vinvennes (Indiana) für sein Volk Friedensverträge. Er starb wahrscheinlich 1805.


Gelelemend 
bedeutet gleich Anführer, auch Killbuck. Sein christlicher Taufname war William Henry. Er war ein weißenfreundlicher Sachem der Delawaren. Er wurde 1782 von Weißen angegriffen und alle seine Leute bis auf ihn getötet. Gelelemend ging in den Moravian - eine christlich-getaufte Indianergemeinschaft aus Pennsylvania - auf und starb im Januar des Jahres 1811.


Jacobs, Captain 
Er war Delawaren-Sachem. Jacobs kämpfte gegen General Braddock sowie gegen die Siedler aus Pennsylvania. Colonel John Amstrong schlug ihn am 08. September 1756 bei Kittanming vernichtend.


Lapowinsa 
(auch Lappawinze). Er war Sachem der Delawaren. Am 25. August 1737 unterzeichnete Lapowinsa den betrügerischen Vertrag, der unter dem Namen Walking-Purchase-Vertrag (Spazier-Kaufvertrag) bekannt wurde, um den Frieden zu bewahren. Man hatte die Delawaren in diesem Schriftstück um ihr Stammesgebiet betrogen. Das gesamte Land was ein Mann im Durchmesser in anderthalb Tagen abgehen konnte, sollte dann den Engländern gehören. Ein gut trainierter Läufer legte dabei 281? Kilometer zurück.


Tamanend 
Tamanend bedeutet im Deutschen der "Leutselige", engl.: The Affable One und die Weißten nannten ihn Tammany. Er war einflußreicher Oberhäuptling der Delawaren zur Zeit von William Penn. Penn bekam von Tamanend nach dem Abschluß des Friedensvertrages im heutigen Pennsylvania Land, damit sie auf diesem sich ansiedeln konnten. Zur damaligen Zeit lebten die Delawaren im Tal des Delaware Rivers an der Atlantikküste. Ihre Gebiete reichten im Norden bis zur Hudson Bay und im Süden bis Manhattan. Das Hauptdorf lag nahe der heutigen Stadt Germantown, von wo aus Tamanend regierte. Das Volk verehrte ihren Oberhäuptling so sehr, dass sogar die Weißen dem Sachem Tammany nannten. Nach ihm wurden zahlreiche Gesellschaften, politische Organisationen zur Zeit des französisch-indianischen Krieges benannt. Die bekannteste war die Gesellschaft »Söhne des Königs Tammany«, die 1772 gegründet wurde. Veteranen des Krieges bildeten eine Vereinigung mit dem Namen "Tammany-Gesellschaft".


Teedyuscung
Teedyuscung war Sachem der Delawaren, der im Jahre 1700 geboren wurde. 1755 war er gegen jeglichen Landverkauf an die Weißen. Damit spaltete er die Delawaren-Nation. Daraufhin zündeten Irokesen sein Haus an, in dessen er sich noch aufhielt. Er wurde am 12. März Christ wie auch seine Stammesangehörigen. Teedyuscung lebte am Lehigh River bevor Teedyuscung am 19. April 1763 starb.

 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher, CDs, DVDs zum Thema


iPods, iPads,
iPhones & Smartphones


Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung