Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Häuptlinge der Ute


Canalla Johnson 
Canalla Johnson war der Schwager des Oberhäuptlings Ouray und zugleich der oberste Medizinstammes der Ute. Nach der Meinung Meekers, der damalige Indianer-Agent, war er in der Lage die Ute mit ihm zusammen zu zivilisieren.


Colorow 
Colorow war Häuptling der Muache-Ute. Er war einer der drei bekanntesten Führer, der nach Abschluß des Friedensvertrages von 1868 mit seinen Leuten das Reservat bei Denver verließ bevor es 1875 aufgelöst wurde. Colorow nahm den Weg entlang des White River und führte seine Leute zu Nicaagat, den er sich anschloß.


Nicaagat 
Nicaagat war Häuptling des Stammes der Yampa-Ute, der am White River lebte. Die Weißen nannten Nicaagat Jack. Als Halbblut der Apachen lebte er bei einer Mormonen-Familie, wo er die englische Sprache erlernte. Er, Ouray und acht weitere Häuptlinge wurden im Frühjahr des Jahres 1868 nach Washington zum Präsidenten eingeladen, wo sie Orden erhielten. Im sogenannten Teton-Krieg diente Nicaagat als Scout bei General Crook. Er hatte mehr Anhänger als der 60-jährige Oberhäuptling Quinkent. Als man die White River Reservation der Ute verlegen und man die Ute an den Ackerbau heranführen wollte, weigerte sich Nicaagat, da diese Maßnahme nicht im Vertrag festgelegt worden war. Der Indianer-Agent Meeker bezichtigte fortan die Ute als Brandstifter und Aufsässige. Daraufhin wurden Soldaten in Marsch gesetzt, die den Frieden wiederherstellen sollten. Es kam zum Gefecht am Milk River, wo 300 Ute 200 Soldaten umzingelten. Der Major, der die Truppe anführte, wurde im ersten Gefecht getötet. Mit ihm starben 12 Soldaten, 43 wurden verletzt. Auf Seiten der Ute kamen 37 Krieger zu Tode. Der Kampf endete erst nach einer Woche als Kavallerie als Verstärkung anrückte. Ouray - der Oberhäuptling - ließ den Kampf beenden. Bei einer anschließenden Gerichtsverhandlung wurden Colorow und Nicaagat und ihre Krieger frei gesprochen, da sie einen fairen Kampf geführt hätten.
Anmerkung: Manchmal gab es auch Gerechtigkeit bei den Weißen.


Ouray 
Zur Ouray-Seite bitte hier klicken.


Quinkent 
Er war Häuptling der Yampa-Ute, der bei den Ute als reicher Mann galt, weil er mehr als 100 Pferde sein eigen nennen konnte. Sein Name bei den Weißen war Douglas.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher, CDs, DVDs zum Thema


iPods, iPads,
iPhones & Smartphones


Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung