Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Errungenschaften/Flecht- und Webkunst, Keramik, Schmuck


NORD- BIS SÜDAMERIKA
Handwerk & Schmuck
 

Keramik und Töpferei


Keramik wurde bereits in frühester europäischer Zeit hergestellt. Die ersten Keramikfunde - gebrannte Tonfiguren - stammen aus dem Jungpaläolithikum (Erdzeitalter). In Amerika wurden erst ab 6.900 v. Chr. keramische Gegenstände gefertigt.

Nicht nur der Mensch, sondern auch was er schuf, ist vergänglich. Das trifft besonders auf Gebrauchsgegenstände aus Holz, Textilien und Flechtwerk ... zu. Jedoch fast unzerstörbar ist die Keramik. Von Krügen, Vasen und Schalen, ja selbst von Scherben können Archäologen den Schlüssel der Vergangeheit enträtseln.

Keramik zählt zu den frühesten technischen Errungenschaften der Menschheit - die Ornamentierung zur ersten künstlerischen Ausdrucksform neben Höhlen- und Felsmalerei.

Die frühesten Gefäße besaßen mannigfaltige Funktionen als Trink- oder Eßgefäß, als Vorratsbehälter oder auch als Urne, in denen die Asche der Toten bewahrt wurde, oder auch als Grabbeigabe. Tonfiguren waren als menschliche Gebilde geformt und waren Kunstgegenstand oder dienten religiösen Zwecken.

Von einfacher gebrannter, bemalter oder ornamentierter Keramik bis zu höchster Kunstfertigkeit begleitet sie alle Kulturen der Menschheit. Anhand ihrer Einfachheit oder Vollendung läßt sich der Stand der Kultur feststellen.

Die älteste amerikanische Keramik stammt aus Ecuador in Südamerika und hat ein Alter von 6.900 Jahren. Die in Nordamerika älteste Keramik wurde auf Stallings Island im Savannah River (Georgia) gefunden, die ein Alter von 5.260 Jahre aufweist. Vor 4.710 Jahren - also in der Spät archaischen Phase wurde die älteste Keramik von Florida gebrannt. Die Hohokam fertigten die älteste Keramik des Südwesten Nordamerikas, die auf 300 v. Chr. datiert wurde. Das Verfahren, was sie dazu anwendeten, stammt wahrscheinlich aus Mittelamerika.

Wie wurde diese Keramik in prähistorischer Zeit gefertigt? Die Herstellung kleiner Schalen mit Ornamenten dauerte etwa zwei Stunden, dazu kam noch die Zeit der Trocknung von etwa 12 Stunden und die Zeitdauer des Brennens von ungefähr 36 bis 80 Minuten.

Das Brennen von Keramik, so vermutet man, ist wahrscheinlich zufällig entstanden. Als vielleicht einmal eine Keramiksubstanz ins Feuer geriet, aushärtete und damit viel nützlicher als zuvor wurde, war eine neue Technik entstanden - das Brennen.

Zwischen 400 und 700 n. Chr. wurde während der Korbflechter-III-Periode die Töpferei eingeführt. Die Keramik weist grobe Linien auf, hat einfache Muster, zahlreiche Flechtmuster sowie einige unbeholfene naturalistische Motive. Die Behältnisse sind aus groben Ton hergestellt und haben eine kugelige Gefäßform.

In der Periode von Pueblo I wird der sogenannte wellenförmige Tongefäßhals eingeführt. Um 900 n. Chr., so konnte anhand der Keramik der Beginn der Pueblo-II-Periode festgelegt werden, werden schwarze geometrische Motive auf weißen Untergrund gemalt. Erste Tonkrüge erhalten einen Henkel. Mehrere Keramiktypen verbreiten sich, was den Schluß zuläßt, dass die Menschen jener Zeit trotz der immer größeren Entfernungen miteinander kommunizierten. Ebenso wie der Anfang der Pueblo-II-Periode anhand der Keramik festgestellt wurde, so kennzeichnen auch entsprechende Keramikformen das Ende dieser Periode.

In der Pueblo-III-Phase entsteht erste mehrfarbige - sogenannte polychrome - Keramik. Besonders kunstvolle Formen entstehen bei der Keramik in der Mimbres-Kultur - siehe Mimbres-Keramik.

Bei den Mogollon - eine wie die Cochise lebende Wüstenkultur - reichen die Wurzeln ihrer Entwicklung bis 6000 v. Chr. zurück und vielleicht bis in die heutige Zeit hinein. Auch sie beschäftigten sich schon mit der Töpferei.

Die Hohokam, die zwischen 300 v. Chr. bis 1500 n. Chr. lebten, bemalten ihre Keramik mit roter Farbe auf lederfarbenen Untergrund.

In der Cliff Dwelling-Siedlung Cliff Palace mit über 217 Räumen und 23 Kivas, die von Richard Wetherill und seinem Schwager Charlie Mason in der Mesa Verde 1888 zufällig gefunden wurde, hatten sie auch Tongeschirr, Schalen und Krüge entdeckt.

Im Pueblo Aztec - einen Außenposten des Chaco Canyon, welches ab 1110 n. Chr. erbaut wurde, fand man unterschiedliche Stilformen in Farbe und Ornament an den Keramik-Gegenständen.
 

Info-Kasten 1 - Stile der Keramik während der Pueblo-I-, -II- und -III-Periode (Zusammenfassung)


Pueblo-Phase I: Einführung des wellenförmigen Tongefäßhalses bei der Keramik

Pueblo-Phase II: Keramik mit schwarzen geometrischen Motiven auf weißen Untergrund

Pueblo-Phase III: erste mehrfarbige (polychrome) Keramik


Info-Kasten 2 - Stratigraphie


Die Stratigraphie, die Wissenschaft von der Ordnung der Erdschichten, beschäftigt sich mit der Beschreibung der Schichten (das Neueste liegt stets zuoberst, das Älteste stets zuunterst)


Info-Kasten 3 - Alter der Keramik bestimmen


Wie wird das Alter der Keramik bestimmt? Durch die sogenannte Thermolumineszenz-Methode. Eine alte Keramik wird noch einmal gebrannt und der dabei entstehende Leuchteffekt, der durch Radioaktivität der Mineralien hervorgerufen wird, wird nach einer Reihe von chemisch-physikalicher Verfahren in einer sogenannten Glühkurve bestimmt - je intensiver der Leuchteffekt, desto älter ist die Keramik.


MEHR INFOS ZUM THEMA

Weitere Seiten zum Thema

Bücher, CDs, DVDs zum Thema



Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung