Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Little Raven, Häuptling der Southern-Arapaho


Little Raven Der Name bedeutet im Deutschen «Kleiner Rabe». Er war Häuptling der Southern Arapaho. Little Raven besuchte 1869 Denver zu einer Zeit als Goldgräber die Stadt gerade errichteten. Hier lernte er das Leben der europäischen Eindringlinge kennen. Nachdem in Fort Laramie 1851 zwischen den Cheyenne, Crow, Teton, Arapaho und anderen Stämmen ein Friedensvertrag geschlossen war, hoffte Little Raven, dass die Bleichgesichter, sobald sie am Pike Peak genug Gold gefunden hätten, abziehen würden. Weit gefehlt, denn statt zu gehen, begannen Farmer und Rancher das Platte Valley zu besiedeln. Sie gingen sogar soweit das Land der Southern Arapaho und Cheyenne, was den Indianern durch Vertrag zu gesichert wurden war, abzustecken. 10 Jahre nach Vertragsabschluß gründete die US-Regierung das Territorium Colorado und setzte zur Verwaltung des Gebietes einen Gouverneur ein. In Fort Wise am Arkansas River wurden die Cheyenne und Arapaho überredet, Land abzutreten. Bei einem Festakt unterzeichneten im Auftrag der Arapaho die Häuptlinge Little Raven, Storm und Big Mouth einen neuen Vertrag. Roman Nose zog mit den Cheyenne im Frühjahr des Jahres 1864 an Powder River. Little Raven und Black Kettle blieben zurück. Aufgebrachte Teton-Krieger, die sich für die Strafexpedition 1863/64 gegen die Dakota rächen wollten, überfielen Siedlungen der Weißen am Platte River, was den Arapaho und Cheyenne zur Last gelegt wurde. Als Soldaten Aktionen gegen beide friedlichen Stämme unternahmen, setzten sich junge Krieger unter der Führung von Kriegshäuptlingen zur Wehr. Die Arapaho und Cheyenne verließen ihre Zeltplätze und errichteten sie nun am Smoky Hill.

Als der Kommandant von Fort Lyon, Major Wynkoop, mit 127 Kavalleristen am 11. September 1864 am Smoky Hill erschien, fand er mehrere hundert Arapaho und Cheyenne vor, die zur Schlacht bereit waren. Black Kettle, Little Raven und auch andere Häuptlinge baten den Major, er solle seine Truppe etwas zurückziehen, was dieser auch tat, womit ein Gefecht vermieden werden konnte. Die Häuptlinge und Wynkoop trafen sich zu einer Unterredung, bei der die Häuptlinge beklagten, dass die Weißen auf keinen Frieden auswaren. Der Major lud daraufhin die Führer beider Stämme nach Denver zu Friedensverhandlungen ein. Diese (Black Kettle, Bull Bear, One-Eye und White Antelope [Cheyenne], Heaps-of-Buffalo, Neva Bosse und Notanee [Arapaho]) kamen der Aufforderung nach und begaben sich zu Gouverneur Evans und Colonel Chivington, um einen neuen Friedensvertrag zu schließen. Left Hand und Little Raven mißtrauten dem Gouverneur, weshalb sie in ihrem Zeltdorf zurückblieben. Sie wachten auch darüber, dass die jungen Krieger ruhig blieben. Als die Häuptlinge aus Denver zurückkamen, brachen sie ihr Lager auf Anweisung von Evans und Chivington ab und zogen an den 65 Kilometer entfernten Sand Creek nordöstlich von Fort Lyon. Wynkoop ließ an die Arapaho Proviant verteilen, da in diesem Reservat kein Wild vorhanden war.

Den Militärbehörden von Colorado mißfiel Wynkoops indianerfreundliche Haltung, weshalb er am 5. November 1864 durch Major Anthony ersetzt wurde. Dieser war Stabsoffizier von Chivington Colorado Volunteers. Das erste was Anthony machte, war die Essensrationen an die Arapaho zu kürzen. Ferner verlangte er, dass sie ihre Waffen abzugeben hätten, was auch erfüllt wurde. Als sich Arapaho dem Fort zum Tauschhandel näherten, ließ Anthony auf sie schießen und befahl ihnen ihr Lager am Fort Lyon abzubrechen und zum Sand Creek zu ziehen, wo sie auch Büffel jagen sollten. Da Little Raven Chivington nicht traute, zog er über den Arkansas nach Süden, hingegen Left Hand seine Schar zum Sand Creek führte.

Nachdem sich die Cheyenne nach dem Sand-Creek-Massaker von Black Kettle getrennt hatten, zog dieser nach einigen Wochen mit etwa 400 Cheyenne zu Little Raven südlich des Arkansas, die noch um ihre Stammesangehörigen trauerten. An der Mündung des Kleinen Arkansas trafen sich Ende des Sommers Little Raven und Black Kettle mit Regierungsbeauftragten. Die Oberhäuptlinge unterzeichneten am 14. Oktober 1865 einen Vertrag des «ewigen Frieden». Mit diesem Vertrag verloren die Cheyenne und Southern Arapaho alle Rechte im Territorium Colorado. Sie erklärten sich außerdem bereit südlich des Arkansas im Land der Kiowa fortan zu wohnen. Die Kriegshäuptlinge der Cheyenne außer Roman Nose unterzeichneten am 27. Oktober 1867 einen zweiten Friedensvertrag am Medicine Lodge Creek, in dem sie ebenfalls ihr Stammesgebiet abtreten mußten. Erst als alle kriegerischen Häuptlinge mit dem Bedingungen des Vertrages zufrieden waren, unterzeichneten auch Black Kettle und Little Raven.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher zum Thema

CDs zum Thema

DVDs zum Thema



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung