Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Loco - Kriegshäuptling der Chiricahua-Apachen


Loco Loco war Kriegshäuptling der Chiricahua-Apachen, der trotz seines einen Auges sich Mangas Coloradas anschloß, da Cochise mit den Weißen Frieden hielt. Als aber 1861 Cochise auf den Kriegspfad ging, zog es Loco wieder zu den Oberhäuptling der Chiricahua hin, wo er wieder als Anführer einer großen Kriegerbande der Chiricahua kämpfte. Loco war im Jahre 1881 bereits ein geachteter und angesehener Kriegshäuptling der Chiricahua, der 75 Krieger befehligte. Loco verbündete sich im April mit Geronimo, Chato und Cochises Sohn Nachise, um in Mexiko Raubzüge zu unternehmen. Sie wurden von Colonel Georg A. Forsyth mit 6 Kavallerie-Kompanien verfolgt. Am Horse Shoe Canyon in den Steins Peak Mountains holten die Soldaten die Apachen ein. Jedoch konnte Loco die 400 Soldaten in einem sogenannten Nachhutsgefecht verwickeln bis die Hauptstreitmacht der Chiricahua mit ihren Angehörigen die Grenze nach Mexiko überschritten hatten.

Die Apachen wurden in Mexiko am 27. April von Colonel Lorenzo Garcia und 250 Soldaten des 6. Infanterie-Regiments in eine Falle lockt. Am Ende des Massakers waren 78 Apachen getötet wurden, darunter waren die meisten Frauen und Kinder. Diese Truppe war als Vorhut weiteren Apachen vorausgeritten. Die Krieger der Chiricahua konnten 16 Soldaten töten und 25 verletzen, was den Rest der Apachen das Leben rettete. Überlebt hatten die Häuptlinge Chato, Geronimo, Loco und Nachise. Jedoch wurden die Tochter Locos und weitere Frauen und Kinder in mexikanische Gefangenschaft gebracht, was die Chiricahua veranlaßte, sich dem Guerilla-Krieg des alten Mimbrenjo-Häuptlings Nana anzuschließen. Im September 1882 wurde vom Kriegsministerium General Crook als Kommandant des Department Arizona eingesetzt. Gleichzeitig vereinbarten die Regierungen der USA und Mexiko, das Soldaten beider Länder die Grenze zur Verfolgung der Apachen überschreiten durften.

Die Kriegshäuptlinge Bonito, Chato und Chihuahua überfielen zusammen mit 24 Kriegern am 21. März 1883 ein Goldgräbercamp nahe von Tombstone. General Crook mit einem Kavallerie-Regiment und das aus 200 Reservations-Apachen bestehende berühmte Indianer-Bataillon unter Führung von Captain Crawford nahmen am 1. Mai die Verfolgung nach Mexiko auf und besetzten am 15. Mai das Lager von Geronimo, da dieser zur Zeit einen Überfall auf Hacienderos mit den Häuptlingen Bonito, Chato, Chihuahua, Loco, Mangas, Nachise und Nana und den vereinten Mimbrenjo und Chiricahua unternahm. Nach mehreren Verhandlungen zwischen Geronimo und General Crook war der Apache bereit in die Reservation nach San Carlos zu gehen.

400 Apachen brachen am 30. Mai 1883 in Richtung Norden auf. Am 15. Mai 1885 als die meisten Kriegshäuptlinge der Apachen aus der Reservation ausbrachen, blieben Loco und Chato im Reservat zurück und blieben für immer friedlich zu ihren Feinden - den weißen Eindringlingen.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher zum Thema

CDs zum Thema

DVDs zum Thema



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung