Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Mittelamerikas
 
Sie sind hier:  
Hochkulturen


 

Die Maya-Stadt Palenque


Maya-Stadt Palenque
Großer Palast des Herrschers des Stadtstaates Palenque.
Er wurde mit einem Turm versehen, der als Observatorium diente.
 
Die Maya-Stadt Palenque liegt auf der Halbinsel Yucatán im Bundesstaat Chipas. Sie war einst ein bedeutendstes Maya-Zentrum. Die Maya errichteten dieses Zemtrum zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert unserer Zeit (wahrscheinlich im Jahre 642). Auf der einen Seite türmt sich das Chiapas-Gebirge auf, auf der anderen Seite breitet sich ein Flachland aus. Durch einen kleinen Fluß, der durch Kanäle geführt wird, wird die Stadt in zwei Teile geteilt. Palenque wurde in den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts entdeckt. Das bedeutendste Heiligtum der Ruinenstätte ist die Pyramide der Inschriften.

Archäologen machten in ihr im Jahre 1949 eine sensationelle Entdeckung, die neue Erkenntnisse über den Zweck und Bedeutung der Tempelpyramiden brachte. Man stieß auf eine Treppe, die nach dreijähriger Grabungsarbeit freigelegt werden konnte.

Sie führt in eine tief unter der Pyramide gelegene Grabkammer, welche einen Sarkopfag mit den sterblichen Überresten eines Maya-Herrschers enthielt. Der Deckel des Sarkopfags war mit Bildern des Lebensbaumes und des Göttervogels Quetzal verziert. Neben Grabbeigaben aus Jade standen an den Seiten neun aus Stuck modellierte Wächter, die über die Totenruhe wachten. Mit dieser Entdeckung war bewiesen, dass die Tempelpyramiden gleichzeitig Grabstätten eines Herrschers sein konnten.

Dem Tempel der Inschriften vorgelagert, erstreckt sich ein ausgedehntes Palastareal, das sich aus etwa einem Dutzend Gebäuden zusammensetzt, die sich zu vier Innenhöfen öffnen. Die Mauern dieser Gebäude sind dünner als in PetÚn und sind mit Reliefs festlich geschmückter Fürsten und Krieger mit kunstvollen Frisuren verziert. Die Gebäude besitzen größere, kompliziert angelegte Räume, Zweitrakt-Galerien, Kolonnaden und das Mansarden-Dach setzt sich durch. Ein 15 m hoher Turm - das astronomische Observatorium - steht im Zentrum der Anlage.

In ihm saßen in winzigen Räumen einst die Priester, die die Zukunft aus den Sternen lassen. Weitere Bauwerke sind der Tempel des Blattkreuzes, der im 7. Jahrhundert erbaut wurde, und der auf einer vierstöckigen Pyramidenplattform errichtete Tempel der Sonne.
 
Maya-Stadt Palenque
Pyramide der Inschriften. Hier wurde erstmals
in Amerika ein Grab eines Herrschers gefunden.

Maya-Stadt Palenque
Pyramide
 

Kreuztempel (unten), Sonnentempel (links) und Blattkreuztempel (rechts).
Drei Heiligtümer am Rande des Lacandon-Waldes.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA

Weitere Seiten zum Thema

Bücher, CDs, DVDs zum Thema



Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung