Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Südamerikas
 
Sie sind hier:  
Hochkulturen


 

Die Quimbaya-Kultur


Figur der Quimbaya Nicht nur die Muisca kannten die Bearbeitung von Gold, sondern auch andere kolumbische Gruppen - wie die Quimbaya. Diese Quimbaya-Stämme, die der Chibcha-Sprachgruppe angehören, kamen einst aus Venezuela nach Kolumbien.

Heute werden die Quimbaya als die bedeutendsten Goldschmiede des indianischen Amerika eingeschätzt. Zur Ankunft der Europäer siedelten sechs Quimbaya-Stämme am Mittellauf des kolumbischen Flusses Cauca, die sich vereint hatten.

In bis zu 30 Meter tief gelegenen, großen Schachtgräbern fanden die Spanier Goldschätze der Quimbaya. Die meisten oder fast alle Gegenstände, die den Toten ins Jenseits mitgegeben wurden, waren aus Gold wie Figuren, Helme, Brustschilde, Flaschen, Glocken, Kultgegenstände, selbst die Urnen, in denen die Asche der Verschiedenen aufbewahrt war, waren aus Gold gearbeitet.

Die Quimbaya werden als die ersten Goldvölker bezeichnet.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA

Weitere Seiten zum Thema

Bücher, CDs, DVDs zum Thema



Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung