Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Geschichte ab Kolumbus


 

Sand Creek - 28.[oder 29.] November 1864


und Cheyenne-Massaker und -Feldzüge zwischen 1864 und 1868

Zusammenhänge


Detail vom Massaker am Sand Creek Black Kettle und Lean Bear (beide Oberhäuptlinge der Southern Cheyenne) wurden im Jahr 1863 von Abraham Lincoln* in Washington empfangen und mit Orden ausgezeichnet. Colonel Greenwood überreichte Black Kettle ferner eine riesige Garnisionsfahne mit den Worten: Solange diese Fahne über ihm wehe, würde kein Soldat auf ihn schießen. Voller Stolz hing Black Kettle die Fahne an einer Stange über seinen Zelt. Doch nur ein Jahr später griffen Soldaten unter dem Kommando von Colonel John Milton Chivington ohne Grund die Cheyenne an. Diesen Angriff mußte Lean Bear mit dem Leben bezahlen.

Black Kettle versuchte mit allen Mitteln den Ausbruch eines Krieges zu verhindern. Chivington griff jedoch immer wieder an bis sich die Kriegshäuptlinge Roman Nose und Tall Bull mit der Kriegervereinigung der Männerbünde Hotamitanio zur Wehr setzten. Erst als eine Truppe unter Führung des Majors Wynkoop im Quellgebiet des Smoky Hill eintrafen, waren sie zu Friedensverhandlungen bereit.

Der Gouverneur von Colorado, Evans, der auch Frieden für dieses Gebiet haben wollte, lud Black Kettle, Bull Bear, Neva und White Antelope zu einem Gespräch ein. Doch weil die Häuptlinge Garantien wünschten, kam es zu keinem erfolgreichen Abschluß. Der neue Kommandeur Chivington wies die indianischen Unterhändler an, sich mit ihren Leuten zum Fort Lyon zu begeben und sich der militärischen Gewalt von Wynkoop zu unterwerfen. Dort angekommen, gab Black Kettle die Waffen ab und bat um einen Friedensvertrag und um Lebensmittel für den Winter. Anschließend begab er sich wie ihm zugewiesen mit 600 Kriegern, Frauen, Kinder und Alten der vereinigten Cheyenne und Arapahos etwa 60 [65] km nordöstlich von Fort Lyon an einer Biegung am Sand Creek im heutigen Bundesstaat Colorado in ein Winterlager.

Da jedoch den Militärbehörden die Indianerfreundlichkeit Colonel Wynkoops mißfielen, wurde er am 05. November 1864 durch Major Anthony als Kommandant abgelöst. Anthony hielt die Cheyenne und Arapahos auf jede erdenkliche Weise hin bis Chivington mit 600 Mann Verstärkung im Fort eingetroffen war.

*Abraham Lincoln (1809 - 1865 [ermordet]) war 16. Präsident (1861 - 1865) der USA. Er - Republikaner - trat für die allgemeine Beseitigung der Sklaverei ein. Seine Wahl löste den Sezessionskrieg (Bürgerkrieg 1861 - 31.01.1865) aus.


DIESER ABSCHNITT IST FÜR KINDER NICHT GEEIGNET

Das Massaker von Sand Creek


Detail vom Massaker am Sand Creek Am 28.[29.] November 1864 ritten mehr als 700 [750] Soldaten unter der Führung von Colonel Chivington vom Fort Lyon zum Sand Creek. Hier überfielen sie das friedliche Lager der Cheyenne von Black Kettle im Morgengrauen. Die amerikanische Flagge und eine weiße Fahne waren weithin sichtbar an einer Stange von Black Kettles Tipi befestigt. Trotz der Abwesenheit der Kriegerbünde ließ Chivington zum Angriff blasen. Es wurde eine Kanonensalve abgefeuert und geschossen auf alles was sich im Lager bewegte. 60 der Lagernden waren Krieger, alle anderen Frauen, Kinder und Alte. Die betrunkenen Soldaten massakrierten die Cheyenne unter Billigung des Kommandeurs, der selbst ein Indianerhasser war. Lebende wurden zu Tode gemartert, verstümmelt und skalpiert. Die ungeheuren Grausamkeiten machten auch vor Frauen und Kindern nicht halt. Mädchen und junge Frauen wurden vergewaltigt. Drei der Blauröcke, ein Captain und zwei Lieutenants, weigerten sich an den Gemetzel teilzunehmen. Sie wurden von Chivington zur Teilnahme gezwungen.

Nach dem Massaker waren 150 [300] Indianer getötet worden. 25 [28] davon waren Krieger. Unter den Toten waren die Häuptlinge One Eye, Standing Water, War Bonnet, White Antelope, Yellow Shield und Yellow Wolf. Das gesamte Gemetzel dauerte ca. sechs Stunden.

Chivingtons Truppen wurden von der Bevölkerung von Denver gefeiert als sie vom Sand Creek heimkehrten. Sie hatten an ihren Hüten abgeschnittene Brüste und Genitalien, Skalpe von Kindern und große, abgezogene Hautfetzen befestigt.

Präsident Lincoln hatte für derartige Vorkommnisse kein Verständnis und löste den Gouverneur Evans ab.

Dies Massaker war das grausamste Hinschlachten von Menschen was der nordamerikanische Kontinent je erlebt hatte.


[] Zahlen in Klammern sind aus einer anderen Quelle.

Anmerkung des Autors:
Warum schrieb ich diesen Abschnitt so und nicht anders: Weil ich das grausame und bestialische Gemetzel von Menschen an Menschen kurz darstellen wollte. Das Menschen zu einer solchen Bluttat überhaupt fähig sind, ist kaum zu glauben. Warum muß sich die Urbevölkerung, die auch als Wilde bezeichnet werden, so etwas auf ihrem eigenen Kontinent von einer sogenannten »weißen« Rasse überhaupt gefallen lassen ? Unglaublich !!!



Cheyenne-Feldzug am 14. April 1867


General Hancook erreichte am 14. April 1867 mit 1.400 Soldaten, bestehend aus Infanterie, Kavallerie und Artillerie, den Smoky Hill und forderte die Cheyenne, Comanchen und Kiowa auf sich zu Friedensverhandlungen im Fort Larned einzufinden. Als Black Kettle und Roman Nose nicht erschienen, zerstörten die Truppen unter denen sich auch Custer mit der 7. Kavallerie befand Cheyenne-Dörfer am Pawnee Fork. 251 Zelte mit Hab und Gut wurden verbrannt.

Daraufhin erklärten sich die Cheyenne und Arapahos am 16. Oktober 1867 im Friedensvertrag von Medicine Lodge bereit, sich im Indianerterritorium von Oklahoma anzusiedeln und ihre Büffeljagden auf das Gebiet unterhalb des Arkansas Rivers zu beschränken.


Das Massaker am Wichita River am 27. November 1868


Black Kettle ließ sich am Wichita River nieder - einem Gebiet innerhalb des Indianerterritorium - und wer den Ruf nach Frieden folgen wollte, begleitete ihn. Colonel George Armstrong Custer mit seinem 7. US-Kavallerie-Regiment überfiel am 27.11.1868 sein Winterlager abermals. Das Lager wurde in der Morgendämmerung aus vier Richtungen auf einmal angegriffen und auf die gleiche brutale Art wie Chivington vier Jahre zuvor am Sand Creek niedergemetzelt. Bei diesem Angriff fand Black Kettle den Tod. Weiterhin starben 101 Cheyenne. 53 Frauen und Kinder wurden gefangen genommen und alle Zelte zerstört. 700 Pferde erschoss man. 4.000 Bogen und Pfeile, 500 Pfund Blei und 500 Pfund Pulver wurden vernichtet.

Dieses Massaker wurde trotz Medicine Lodge-Friedensvertrag, an dem sich die Indianer hielten, durchgeführt.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA

Weitere Seiten zum Thema

Bücher, CDs, DVDs zum Thema



Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung