Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Satank, oberster Häuptling der Kiowa


Satank, Häuptling der Kiowa (= Sitting Bear = Sitzender Bär, indian.: Set-angya). Er lebte von 1787 bis 1871. Satank war oberster Häuptling der Kiowa.

Er und sein Stellvertreter Satanta waren die ersten beiden Häuptlinge der Kiowa, die am 21. Oktober 1867 am Medicine Lodge Creek den Friedensvertrag unterzeichneten. In diesem Vertrag erklärten sie sich bereit ein Reservat mit den Arapaho, Southern Cheyenne und den Comanchen zu teilen, Büffel nur südlich des Arkansas River zu jagen und den Eisenbahnbau am Smoky Hill nicht zu behindern.

General Sheridan forderte die Kiowa im Dezember 1868 auf, sich im Fort Cobb zu ergeben oder mit einem Vernichtungsfeldzug rechnen zu müssen. Die Kiowa unter ihrem Führer Satank ergaben sich aber nicht, sondern machten auf den geschlossenen Vertrag von 1867 aufmerksam. Sheridan schickte daraufhin Lieutenant Colonel Custer zu den Kiowa. Custer sollte die Kiowa entweder zur Kapitulation zwingen oder sie vernichten. Als Custer das Winterlager der Kiowa am Rainy Mountain Creek fand, schickte Satank seinen Stellvertreter und Lone Wolf und einige ausgesuchte Krieger Custer entgegen. Da eine Kommunikation wegen der schlechten Dolmetscher scheiterte, ließ Custer beide Häuptlinge und die begleitenden Krieger kurzerhand festnehmen, trotz des ausgehandelten Waffenstillstands. Auf Colonel Custers Befehl durfte Satanta einen Boten zum Lager mit dem Auftrag schicken, dass der Stamm zum Fort Cobb kommen sollte. Satanta übertrug diesen Auftrag seinen Sohn, jedoch mit dem Befehl nicht ins Fort zu kommen, sondern westlich ins Büffelland zu ziehen. Colonel Custer zog zum Fort zurück. Unterwegs konnten sich die Krieger befreien, sadaß nur die beiden Häuptlinge Gefangene blieben. General Sheridan - außer sich - ließ den Kiowa mitteilen, dass beide Häuptlinge gehängt würden, wenn sie nicht ins Fort kommen würden, um sich zu ergeben. Satank entschloß sich daraufhin in die Reservation mit seinem Stamm zu gehen. Womans Heart floh mit seinen Anhängern zu den Kwahadi in die Llano Estacado.

Nördlich des Red Rivers wurde Fort Sill erbaut, um die Comanchen und Kiowa zu überwachen. Bei der Inspizierung des neuerbauten Forts ließ General Sheridan Satanta und Lone Wolf frei mit der Auflage den Anweisungen des Indianer-Agenten Folge zu leisten. Die Kiowa und Comanchen sollten im Ackerbau unterwiesen werden. Die Comanchen waren bereits vor dem Eintreffen der Weißen Ackerbauern, jedoch die Kiowa hatten nur wenig Interesse am Feldbau, da diese Arbeit Frauenarbeit wäre und deshalb die Kiowa-Krieger für unwürdig ansahen. Bisher hatten die Kiowa ihren benötigten Mais bei den Wichita gegen Dörrfleisch und Felle eingetauscht. Im Sommer des Jahres 1969 verlangten die Kiowa Waffen, um der Büffeljagd nachgehen zu können, was ihnen jedoch erst im Frühjahr 1870 erlaubt wurde, als die Vorräte zu Ende gingen.

Im Sommer des gleichen Jahres veranstalteten die Kiowa am North Fork des Red Rivers ihren traditionellen Sonnentanz. Zu diesen Feierlichkeiten wurden die Cheyenne und Comanchen eingeladen. Die jungen Krieger beschlossen während dieser Festtage nicht mehr in die Reservation zurückzukehren und stattdessen der Büffeljagd auf der freien Prärie nachzugehen. Als Satank, Lone Wolf und White Horse, den im Reservat gebliebenen Kicking Bird mit Vorwürfen überhäuften, zog dieser mit seinen Kriegern auf einen Feldzug gegen Fort Richardson aus, um seinen Mut und seine Fähigkeiten als Anführer zu beweisen. Bei diesem Feldzug wurde der Sohn Satank' von Texanern getötet.

Als den Kiowa vom Bau einer Eisenbahnstrecke erfuhren, wollte Satanta mit den Offizieren sprechen und sie zum Verlassen des Forts auffordern, Big Tree hingegen wollte die Soldaten töten und das Fort anzünden. Satank - der Oberhäuptling - war gegen Gespräche mit den Blauröcken sowie gegen das Töten dieser. Er begründete dies damit, dass für sie nur andere kommen würden. Seiner Meinung nach war die einzige Rettung der Bisonherden die Siedler zu vertreiben.

Im Frühjahr des Jahres 1871 überfiel der große Schamane Mamanti the Sky Walker zusammen mit den angesehendsten Oberhäuptlingen und einer großen Kriegerschar einen Wagenzug in Texas. Satanta - der oberster Kriegshäuptling der Kiowa - übernahm für diesen Überfall die volle Verantwortung. Big Tree, Satank und Satanta wurden daraufhin auf Befehl von General Sheridan in Fesseln nach Texas geschickt. Die zwei Wagen - Satank in dem einem und Big Tree und Satanta in den anderen Wagen - wurden von Kavalleristen eskortiert. Beim Hinausfahren aus dem Fort sang Satanta das Todeslied der Kiowa, streifte seine Fesseln ab und stürzte sich mit einem Messer, welches er unter seiner Kleidung verborgen hatte, auf einen Wachmann. Soldaten erschossen den Greis und warfen ihn in einen Graben. Die Kiowas holten ihren alten Oberhäuptling und bestatteten ihn mit aller Ehren.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher zum Thema

CDs zum Thema

DVDs zum Thema



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung