Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Nordamerikas
 
Sie sind hier:  
Häuptlinge - nach Stämmen sortiert


 

Satanta, Kriegshäuptling der Kiowa


Satanta, Häuptling der Kiowa (= White Bear = Weißer Bär, indian.: Set'taina). Er war oberster Kriegshäuptling und stellvertretender Oberhäuptling der Kiowa. Satanta wurde 1807 geboren und starb am 11. Oktober 1878 durch Selbstmord. Satanta war ein selbstbewußter und lebensfroher Mann. Er war kräftig gebaut, hatte eine hünenhafte Gestalt und seine Haare fielen bis auf die Schuler.

Nach dem Tod von Dohasan, der ein mächtiger und weiser Oberhäuptling war, wurde der nicht so einflußreiche Satank der neue Führer, was den Stamm in mehrere Gruppen verfallen ließ. Die Gruppen wurden von Satanta, Big Tree, Lone Wolf und Kicking Bird angeführt. Satanta, der circa 20 Jahre jünger als Satank war, wurde sein Stellvertreter. Satanta wurde auch zum obersten Kriegshäuptling der Kiowa gewählt. Sein Einfluß war größer als des greisen Satank, den aber Satanta achtete wie auch respektierte. In Kriegszeiten war es üblich, dass der Kriegshäuptling die Führung des Stammes übernahm.

Den Friedensvertrag von 1867 unterzeichnete Satanta als zweiter, jedoch forderte General Sheridan nach der Schlacht am Washita im Dezember 1868 gegen die Southern Cheyenne die Kiowa auf in Fort Cobb zu kapitulieren. Satanta und weitere Häuptlinge der Kiowa lehnten dies aber ab. Daraufhin wurde von General Sheridan Lieutenant Custer mit seinem 7. Kavallerie-Regiment befehligt zum Winterlager der Kiowa in den Rainy Mountain Creek zu ziehen. Satank übergab sein Kommando an Satanta und Lone Wolf, die beide an der Spitze einer Eskorte Custers Regiment entgegenritten. Trotz Waffenstillstand ließ der Lieutenant die gesamte Eskorte festnehmen. Sheridan forderte von den Kiowa in die Reservation zu gehen, sonst würden ihre beiden Anführer es mit dem Leben bezahlen. Als nun die Kiowa in die Reservation gegangen waren, wurden Satanta und Lone Wolf wieder freigelassen.

Im Mai 1871 überfielen die Kiowa unter Führung des Schamanen Mamanti the Sky Walker einen Wagenzug in Texas. Satanta nahm die Schuld für diesen Überfall auf sich und wurde mit Satank und Big Tree im Fort Sill festgenommen. Am 08. Juni wurden sie gefesselt in das Fort Richardson in Texas verlegt. Auf dem Transport dorthin konnte sich Satank befreien, stach einen Posten nieder und wurde dann auf der anschließenden Flucht erschossen.

In einer dreitägigen Verhandlung in Jacksboro im heutigen Bundesstaat Texas wurden Satanta und Big Tree am 08. Juli 1871 zum Tode durch den Strang verurteilt. Man befürchtete jedoch einen Krieg durch die Kiowa, wenn beide Häuptlinge hingerichtet würden, so wurde das Urteil vom Gouverneur in eine lebenslängliche Haft umgewandelt. Satanta und Big Tree wurden aber auf Betreiben von Lone Wolf und seinen Anhängern bereits im September 1873 wieder freigelassen. Satanta übergab seinen alten Freund White Cowbird seine rote Lanze und erklärte ihm, dass er weiterhin kein oberster Kriegshäuptling und stellvertretenden Oberhäuptling mehr sein wolle und lieber frei durch die Prärie streifen und ein sorgenloses Leben führen wolle.

Im Juni des Jahres 1874 schlossen sich Satanta und Lone Wolf und ihre Krieger den Kwahadi-Comanchen unter der Führung von Quanah Parker als Verbündete an, um Büffeljäger in einem Versorgungsstützpunkt in Adobe Walls zu überfallen. Am 27. Juni wurde der Angriff der Verbündeten von den weißen Jägern zurückgeschlagen. Die anschließende Belagerung gaben Satanta und Lone Wolf auf, zogen mit ihren Kriegern zum North Fork des Red River, wo sie am Sonnentanz teilnahmen, bevor sie ihre Freunde in der Wichita-Reservation besuchten. Lone Wolf hatte sich den Kwahadi angeschlossen, die am 25. Februar 1875 im Fort Sill kapitulierten. Im allgemeinen Durcheinander konnten Satanta und Big Tree fliehen. Später stellten sie sich aber freiwillig in der Cheyenne-Agentur. Hier wurden sie in Ketten gelegt und eingesperrt. General Sherman ordnete an, sie vor Gericht zu stellen. Haworth, der neue Indianer-Agent, setzte sich für beide Häuptlinge ein und bat um Gnade. Big Tree wurde freigelassen. Satanta, gegen den der General wegen seiner Aufsässigkeit keine Sympathie aufbringen konnte, kam zurück ins Gefängis.

1878 - total verzweifelt - nahm sich Satanta das Leben, in dem er sich aus einem Fenster des Gefängnishospitals in den Tod stürzte.


Saloso

= auf indianisch: "Tsa'l-au-te", Cry-of-the-Wild-Goose = Wildgansschrei. Er war der Sohn Satanta, der 1868 als Geisel für das Wohlverhalten seines Vaters genommen wurde. Saloso wurde Deputy der Indianerpolizei in Fort Cobb im Jahre 1877.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA


Bücher zum Thema

CDs zum Thema

DVDs zum Thema



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung