Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die
Indianer
Südamerikas
 
Sie sind hier:  
Hochkulturen


 

Die Tierradentro-Kultur


Das innere einer Graberkammer der Tierradentro-Kultur Im mittleren Teil der Anden - genauer gesagt im Westen des heutigen Landes Kolumbien - entwickelte sich eine Kultur deren Name nicht bekannt ist. Man nennt sie Tierradentro was so viel wie «Land in der Mitte» bedeutet. Die Bezeichnung/Benennung kommt aus dem Spanischen.

Geographisch gelegen liegt das Areal der Tierradentro-Kultur zwischen den kolumbianischen Städten Neiva und Popayán. Keine Standbilder wie etwa die San-Agustin-Kultur oder halb unterirdische Tempel hinterließen die Menschen der Tierradentro-Kultur, sondern ungewöhnliche Schachtgräber. Um in die tief gelegenen Grabkammer zu gelangen, muß man durch einen senkrechten Schacht klettern.

Im Laufe ihrer Entwicklung gestalteten die menschen der Tierradentro-Kultur die Grabkammern immer länger und breiter. Die Wände dekorierten sie mit schwarzroter Malereien. Damit die Decke nicht einstürzt, stehen starke Pfeiler in den Grabkammern. Gefunden wurden keine Gräber, auch keine Sargophage, jedoch bis zu Hundert Urnen mit geometrischen Mustern befinden sich in jedem Grab.

Eine goldene Maske, prachtvoll gefertigt, fand man in einem der Schachtgräber. Das ist wohl der älteste Goldfund kolumbischer Indianer. Mit der Tierradentro-Kultur begann in Südamerika die Ära der sogenannten Goldvölker.
 
MEHR INFOS ZUM THEMA

Weitere Seiten zum Thema

Bücher, CDs, DVDs zum Thema



Bekleidung, Mokassins



Copyright © - All rights reserved
Counter
Pagerank erhoehen

Werbung