Fortbewegung und Transport(mittel)


Mustang, Pferd, (Rinden-)Kanu, Schneeschuhe, Bullboot, Toboggan, Travois


Kanu (= das eigentliche Indianerboot)


Typische Fortbewegung im Wasser mit dem Kanu

Das Kanu ist das eigentliche Indianerboot. Die wendigsten Kanus bauten die Stämme der Huronen und der Algonkin-Sprachfamilie.
Sie verwendeten für den Bau die Rinde der Zeder, Birke sowie die Wurzeln der Weißtannen. Sie fertigten für die Fortbewegung kunstvoll bearbeitete Ruder. Die Kanus aus Birkenrinde konnten problemlos von einem kräftigen Mann von einem Fluß oder See zum nächsten transportiert werden. Da aber im Gebiet der Irokesen so gut wie keine Birken vorhanden waren, so mußten sie wie für den Bau ihrer Häuser Ulmenrinde verwenden. Diese Kanus waren plump und konnten nicht über Land getragen werden. Die Ojibwa waren auch Meister auf dem Gebiet des Kanubaus. Die ackerbautreibenden westlichen Stämme der Algonkin-Sprachfamilie wie die Illinois, Kickapoo, Maimi, Shawnee sowie die Sauk und Fox verwendeten Kanus aus ausgehöhlten Baumstämmen, weil es bei ihnen keine Birken gab. Diese waren für den Transport zu einem entfernt gelegenen See oder Fluß zu schwer. In den Plain-(Prärie-)Regionen war das unten abgebildete Bullboot verbreitet.


Bullboot


Bullboot

In den Plainregionen wurde das Bullboot für die Überquerung von Flüssen verwendet. Es wurde aus Weidengeflecht hergestellt und hatte ein waschschüsselartiges Aussehen. Über dieses Gestell wurden dann Tierhäute gezogen.


Toboggan


Toboggan

war das Landtransportmittel der subarktischen Jäger. Es bestand aus einfachen, vorne hochgezogenen und zusammengebundenen Brettern. Gezogen wurde es von Hunden oder von Menschen und war besonders geeignet für tiefen und lockeren Schnee.
Aber auch die Mandan verwendeten es in den Wintermonaten.


Mustang


Mustang, das Pferd der Indianer

Der Mustang war das nordamerikanische Wildpferd, welches das Leben in den Prärien eigentlich erst möglich machte. Die Spanier führten es im 16. Jahrhundert in Amerika ein. Es wurde vor allem von den Prärie-Stämmen verwendet. Siehe auch Das Pferd & Indianer-Tiere: Mustang auf dieser Homepage.


Pferde- bzw. Hunde-Travois


Travois     Travois

Der Travois war eine indianische Transportschleife der Prärie-Stämme. Er bestand aus zwei Zeltstangen auf denen Gepäck transportiert wurde. Anfangs waren abgerichtete Hunde für den Transport zuständig, später als das Pferd Einzug hielt, wurden Pferd und Hund verwendet. Die zwei Tipistangen wurden an den Schultern des Pferdes oder Hundes angebunden. Die freien Enden schleifen am Boden. Die Last wurde auf dieser Schleppe befestigt. Im Winter wurden z. B. von den Mandan, Hidatsa usw. auch Toboggans eingesetzt.


Schneeschuh


Schneeschuhe

Mit dem Schneeschuh war der Indianer in der Lage ohne in den Schnee einzusicken sich auf ihm fortzubewegen. Er konnte somit im Winter mit Leichtigkeit ein Tier wie Bison, Hirsch, Elch folgen, welches sich die Fesseln durch das Einsinken in den Schnee verletzte.