Die Indianer in Nord-, Mittel- und Südamerika




Indianer-Geschichte - Die Geschichte der Indianer in Nordamerika


Die Geschichte der Indianer - im Englischen als Indian history bezeichnet - ist ein Schwerpunkt dieser Webseite. Mich selbst interessiert vor allem die Früh-Geschichte Amerikas bis zur Entdeckung durch Kolumbus, weshalb das Thema Geschichte besonders ausführlich hier zu finden ist. Theoretisch sind alle anderen Inhalte dieser HP Unterthemen vom Thema Geschichte, da mit der Entwicklung der Kulturen sich die Lebensweise, die Sitten und Bräuche, sich die Stämme in Hinsicht ihrer gesellschaftlichen Organisationen ... veränderten.


Oft stellt man mir die Frage: Wieviele Indianer haben in Amerika gelebt? Dies ist erst einmal nicht ganz so einfach zu beantworten.

75 Millionen Menschen sollen bei der Ankunft von Christoph Kolumbus in Amerika gelebt haben, die sich in etwa 2000 Sprachen miteinander verständigten. Heute leben in den USA 500 anerkannte Stämme mit insgesamt etwa 2 Millionen Stammesangehörigen. Zur Jahrhundertwende - also 1900 - war ihre Zahl durch Seuchen und Ausrottung in den USA auf etwa 200.000 gesunken. Zur Entdeckung Amerikas sollen allein in Nordamerika nur 3 Millionen Menschen gelebt haben. Ich finde diese Zahl als zu gering. Wenn man bis 500 Stämme in Nordamerika ausgeht und alle Unterstämme und -gruppen dazu zählt. Die anderen 72 Millionen Menschen lebten in Mittel- und Südamerika.

Aus organisatorischen Gründen ist das Geschichtsthema in zwei Teile gegliedert worden.


Grobgliederung der amerikanischen Kulturepochen

Zeit in Jahren - Kultur­epoche - Ereignis

Vor 15000 Jahren (oder mehr) bis 6000
Kulturepoche: Lithisch
Ereignis: Paläo-Indianer als Jäger und Sammler

Bis 10000
Kulturepoche: 1. Llano:
Ereignis: Epoche benannt nach Llano Estacado, die aus 2 Komplexen besteht

Vor 11300 bis 10800
Kulturepoche: Clovis
Die Geschoßspitzen sind meist 7 - 12 cm lang (Lanzen, Speere, Speerschleudern)
Ereignis: Spezialisierte Großwildjäger jagten Mammut, Mastodon, Riesenfaultiere, Tapir, Kamele, Bisons.

Vor 10000 bis 8000
Kulturepoche: Folsom
Ereignis: Die Geschoßspitzen sind kleiner, feiner bearbeitet und besitzen einen Schaft. Spezialisierte Bisonjäger

Vor 8000 bis 6000
Kulturepoche: 2. Llano
Ereignis: Spezialisierte Bisonjäger, die sowohl schmale als auch lange Geschoßspitzen fertigten. Gedrungener Plainview-Typ - Fundorte: Allen, Lime Creek, Meserve, Midland längere, meist geschulterte Parallelabschlag-Typ - Fundorte: Agate Basin, Cody, Eden, Scottsbluff

Vor 6000 bis 2000
Kulturepoche: Archaisch
Ereignis: Sie lebten in Halbseßhaftigkeit, pflanzliche Nahrung nahm an Bedeutung zu. Es fanden erste Versuche von Ackerbau statt.

Vor 2000 bis 1000
Kulturepoche: Formativ
Ereignis: erst Garten- dann Ackerbau oder intensiver Fischfang. In einfachen Dörfern wurde man seßhaft, Zunahme der Entwicklung eines sozialen Systems und der Religionen, Rituale wurden in religiösen Räumen (Kivas) durchgeführt.

1000 bis 1300 n. Chr.
Kulturepoche: Klassisch
Ereignis: Im Südwesten entstehen große Kulturzentren mit politischer, religiöser, militärischer, wissenschaftlicher und sozialer Differenzierung, Hierarchisierung. Es kam zum intensiven Ackerbau mit teilweiser Bewässerung, Nahrungsspeicher, religiöse Kultstätten, Himmelsobservatorien.

ab 1300 n. Chr.
Kulturepoche: Nach­klassisch
Ereignis: Es kam zum kulturellen Niedergang durch Umweltveränderungen bis 16. Jahrhundert und auch durch Kriege. Mit der Ankunft der Spanier nahmen Konflikte zu, Unterdrückung, teilweise Ausrottung durch Kriege und Krankheiten.
TIPPS & INFOS