Die Hochkulturen in Südamerika


Wie in Mexiko und Mittelamerika so gab es auch im westlichen Südamerika eine Wandlung vom nomadisch lebenden Jäger und Sammler zu seßhaften Bauern, die Bildung von Königreichen und die Weiterentwicklung der Kulturen. Dabei spielte das Küstentiefland, das Hochland der Westkordillere und die Hochtäler eine besonders wichtige Rolle. Die Entwicklung des heutigen Perus begann an der Küste. Hier bearbeiteten die ersten Bauern die fruchtbaren Flußufer.

EPO-
CHE
ECUA-
DOR
PERU

KOLUM-
BIEN
BOLI-
VIEN

1600 n. Chr.


Später
Horizont

 

1450 - 1534
Inka
 
 

1450 n. Chr.

Späte
Zwischen-
zeit

 

1200 - 1476
Chimú

1200 - 1536
Muisca
 

1000 n. Chr.




Mittlerer
Horizont




 

800 - 1450
Chancay

800 - 1350
Lambayeque

650 - 900
Wari

800 - 1552
Tairona
 

650 n. Chr.



Frühe
Zwischen-
zeit



 






0 - 650
Recuay

500 - 1100
Quimbaya

300 - 700
Tierradentro




300 - 1000
Tiahuanaco

Christi Geburt








Früher
Horizont








 
100 v. Chr. bis
1050 n. Chr.
Moche
(Mochica)


200 v. Chr. bis
900 n. Chr.
Nazca

200 v. Chr. bis
400 n. Chr.
Vicus
 
 

700 v. Chr.






Initial-
zeit











1200 - 500
v. Chr.
Chorrera

ab 1600
v. Chr.
Machalilla

900 - 200
v. Chr.
Paracas

1200 - 300
v. Chr.
Chavin





1200 - 100
v. Chr.
San Agustin
 

1.800 v. Chr.

(Später
Prä-
kera-
mikum
3.000
bis
1.800
v. Chr.)

Prä-
kera-
mikum

(Früher
Prä-
kera-
mikum
10.000
bis
3.000
v. Chr.)





vor
5000 -
3000?
v. Chr.
Valdivia

ab etwa 2.600
v. Chr.
Caral
 
 

10.000 v. Chr.

EPO-
CHE
ECUA-
DOR
PERU

KOLUM-
BIEN
BOLI-
VIEN



Alle Kulturen sind in etwa ihres Erscheinens aufgezeigt. Durch Überlappen ihres Auftretens sind allerdings Verzerrungen möglich.