Die Kulturareale Nordamerikas


Hier einige Highlights dieser Rubrik. Mehr zum Thema finden Sie auf sprechender Webseite.


Die Arktis

Die Arktis erstreckt sich von der asiatischen Tschuktschenhalbinsel über Alaska entlang der kanadischen Eismeerküste bis nach Grönland. Das Inuit-Gebiet ist eine der rauhesten und menschenunfreundlichsten Region unserer Erde.


Die Nordwestküste

Das Kulturareal Nordwestküste erstreckt sich zwischen dem Südosten von Alaska bis zum Nordosten von Kalifornien in Nord-Süd-Ausdehnung und vom Pazifik bis Coast Range in Nordkalifornien bzw. dem Cascade Range in Oregon und dem kanadischen Teil des Kordillerengebirges in der West-Ost-Ausdehnung.


Das Plateau

Das Hochland, welches sich zwischen den Flußsystemen des Fraser und des Columbia Im Norden bis zum Großen Becken im Süden erstreckt, wird als Hochebene bzw. Plateau bezeichnet. Diese Hochebene dehnt sich über die heutigen Bundesstaaten der USA Idaho, Oregon, Washington und den östlichen Montana aus.


Das Große Becken

Das Land, welches sich südwärts an das Plateau anschließt und sich bis zu den Wüsten Nevadas und dem westlichen Utah erstreckt, wird als «Großes Becken» bezeichnet. Vor 20.000 Jahren befanden sich hier noch 68 große Seen, welche nach und nach verschwanden.


Kalifornien

In Kalifornien und dem nördlich angrenzenden Oregon drängten sich viele kleine und kleinste Sprach- und Sprachsplittergruppen auf engstem Raum zusammen, während sich im übrigen Nordamerika indianische Sprachfamilien nicht selten über große Gebiete verbreiteten.


Die Subarktis

Die Wälder und Tundren Alaskas und Kanadas wurden von Indianerstämmen bevölkert, die im Westen zu den Athapasken und im Osten zu den Algonkin gehören. Sie werden oft «subarktische Jäger» oder auch als "Karibu-Jäger" bezeichnet.


Die Prärie

Die Prärie ein vier Millionen Quadratkilometer umfassender Streifen baumarmen Graslandes, der von den kanadischen Provinzen Alberta, Saskatchewan und Manitoba bis zum Golf von Mexiko hinunterreicht. In der Breite erstreckt sie sich vom Felsengebirge im Westen bis zur Seenplatte und Mississippi im Osten.


Der Nordosten

Das östliche Bergland wird im Norden durch die Großen Seen und den St.-Lorenz-Strom, im Westen durch den Mississippi, im Süden durch den Cumberland River und im Osten durch den Atlantischen Ozean begrenzt.


Der Südwesten

Im Osten von Kalifornien und im Süden des Großen Beckens schließt sich ein Gebiet an, was als der Südwesten bezeichnet wird. Hier lebten Menschen, die bereits vor dem Eindringen der Weißen zu etwa 90 Prozent aller Indianer ihre Hauptnahrung durch Bodenbau selbst produzierten.


Der Südosten

Der Südosten, der heute etwa den Südstaaten der USA entspricht, war das Gebiet vorwiegend seßhafter Maisbauern, die in ihrer Mehrzahl der Muskhogee-Sprachfamilie angehörten.