Die Indianer von Nord- Mittel- und Südamerika
Indianer: Lebensweise, Sitten, Bräuche, Geschichte, Sprachfamilien, Stämme, Häuptlinge, Hochkulturen




Die Indianer Mittelamerikas - Die Maya-Stadt Calakmul


Calakmul 117 Kalkstein-Stelen wurden in der Maya-Stadt Calakmul gefunden. Jedoch wegen des schlechten Zustandes der Inschriften durch Witterung maß man der Stadt nicht die Bedeutung zu, die die Stadt einst hatte.

Wie man heute weiß, war Calakmul die größte Stätte der Maya überhaupt. Zwei Hauptpyramiden Struktur 1 und die 45 Meter hohe Struktur 2 mit deren Errichtung in der Mittleren Präklassik begonnen wurde, überragen die Stadt.

Erst seit 500 n. Chr. haben in Calakmul bedeutende Herrscherdynastien regiert. Tuun K'ab Hix regierte von 520 bis 550 n. Chr. In dieser Zeit entwickelte sich die Stadt zu einem Machtzentrum, das mit Tikal konkurieren konnte. Yuknoom der Große dehnte diese Position weiter aus. Unter seinem Sohn Yuknoom Yich'aak K'ak', der von 686 bis 695 herrschte, verlor Calakmul 695 eine Schlacht gegen Tikal. Von diesem Maya-Herrscher wurde 1997 im Tempel Struktur 2 die Grabkammer gefunden.

Im Jahre 909 n. Chr. enden die schriftlichen Zeugnisse der Stadt. Auf Miniaturstelen sind aber Inschriften gefunden wurden, die auf eine Besiedlung nach dieser Zeit hinweisen.

Stuck war das wichtigste Material in der Mittleren und Späten Präklassik, mit dem Reliefs an Außenwänden von Gebäuden geformt und modelliert wurden. An der Hauptpyramide von Calkamul ist Stuckdekor bedeutendstes Beispiel.



Copyright © - All rights reserved

Werbung