Die Indianer von Nord- Mittel- und Südamerika
Indianer: Lebensweise, Sitten, Bräuche, Geschichte, Sprachfamilien, Stämme, Häuptlinge, Hochkulturen




Die Indianer Mittelamerikas - Die Maya-Stadt Piedra Negras


Wandtafel 3 aus Piedras Negras Der britische Forscher Alfred P. Maudslay (1850 - 1931) und der das Gefolge des Kaisers Maximilian begleitende deutsch-österreichische Architekt Teobert Maler (1842 - 1917) unternahmen mit Maultieren Expeditionen nach Mexiko, um die Inschriften von Maya-Ruinen zu untersuchen und Fotos auf Glasplatten zu bannen. Dabei kamen sie unter anderem auch in die Maya-Stadt Piedras Negras.

Die Maya-Stadt Piedras Negras war einst mächtigste Stadt am Usumacinta-River. Am Fluß entlang führte eine wichtige Handelsroute zwischen dem Golf von Mexiko und dem Tiefland. Piedras Negras war die dominierende Stadt gegen Ende der Frühen Klassik und zu Beginn der Spätklassik.

Die Inschrift der Wandtafel 3 im Tempel O-13 in Piedras Negras war ein Tribut des Herrschers 7 an den Herrscher 4. Die Szene zeigt die Thronbesteigung des Herrschers 4 während des K'atun-Jubiläums.

Außer der Zeremonien der Thronbesteigung sind in Piedras Negras zahlreiche Stelen gefunden worden, die Hieroglyphen und Ereignisse militärischer Triumphe darstellen. So. z. B. die Stele 12, die mehrere kriegerische Auseinandersetzungen mit der unbekannten Stadt Pomona zeigen - einen dieser Siege wurde am 11. September 795 n. Chr. errungen. Die Stele ist auf drei Seiten bearbeitet worden.

Auf Stele 40 aus Piedras Negras ist die Beschwörung der Atemseele durch Weihrauch dargestellt. Die Zeremonie zeigt Herrscher 4 wie er in eine höhlenförmige Grabstätte seiner Mutter Weihrauch hinabwirft und die Seele der Mutter aus dem Grab in den Himmel aufsteigt.

Stele 40 wurde im Gebäude J-3 in Piedras Negras gefunden. Sie ist 4,85 Meter hoch, 1,18 Meter breit und 0,46 Meter tief. Das verwendete Material ist Kalkstein. Die Stele entstand in der Spätklassik - 746 n. Chr.



Copyright © - All rights reserved

Werbung